Rundbrief September/Oktober

Liebe Unterstützer der IG Bauvorhaben Mittelbuchen Nordwest,
hier der Bericht unserer Aktivitäten über die letzten Wochen:

Es ist etwas ruhiger geworden. Der Grund hierfür: Die Stadt, Terramag und Bien-Ries halten ihre Aktivitäten momentan intern. Dadurch ergeben sich weniger Angriffspunkte. Wir gehen davon aus, dass man mit der Erstellung von Gutachten und weiteren Untersuchungen beschäftigt ist, die uns bei der Offenlegung (01.November 17) vorgelegt werden sollen. Unter anderem wurden die Kanalrohre in weiten Teilen Mittelbuchens untersucht. Auf Nachfrage teilte man uns mit, dass dies routinemäßig geschähe.

Darum haben wir uns verstärkt dem Dialog mit kommunalen Politikvertretern gewidmet. Gespräche mit vielen Parteien sind geplant, bzw. haben zum Teil schon stattgefunden.

Wir hatten bereits ein Treffen am 06. September mit Herrn Streikert aus der Lützelbuchener Straße. Er vertritt die Interessen der Anwohner im Bereich Alte Rathaus- und Lützelbuchener Straße. Es hat uns die dramatische Situation in diesem Bereich geschildert. Täglich fahren dort ca.11.000 Fahrzeuge entlang. Auch die Proteste dieser Gruppe erfahren seitens der Stadt kaum Beachtung, daher werden wir in Zukunft die Belange dieser Interessensgruppe in unser Vorgehen einbeziehen. Die Verkehrssituation ist jetzt schon unerträglich und wird nach Fertigstellung des Neubaugebietes noch schlechter werden.

Treffen mit der SPD am 07.September:
Teilnehmer waren Frau Cornelia Gasche (Fraktionsvorsitzende, SPD Hanau) Frau Ute Schwarzenberger (stellvertretende Vorsitzende) und Herr Thomas Straub (Leiter Arbeitskreis Struktur, Umwelt und Bau)
Die Themen: Art der Bebauung(Zahl der Häuser pro Fläche), Schattenwurf durch die neuen Häuser, Schule und Kindergarten, Infrastruktur, Artenschutz und Naturschutz, Verkehr und Klima wurden angesprochen. Wir konnten alle unsere Standpunkte zu diesen Themen im Kern ansprechen. Das Gespräch fand in einer offenen Atmosphäre statt. Seitens der SPD-Vertreter wurden viele Notizen gemacht. Man gab uns das Gefühl, die Belange ernst zu nehmen und daher hoffen wir, dass unsere Gesprächspartner die vorgetragenen Argumente im Kreis der Fraktion besprechen werden.
Einen ausführlichen Bericht über dieses Treffen finden Sie HIER

Am 16. September, kurz vor der Bundestagswahl, war Herr Dr. Sascha Raabe (SPD) zu einer Wahlkampfveranstaltung in Mittelbuchen vor dem Netto- Markt. Wir haben ihm eine Aufstellung unserer Argumente gegen das Neubaugebiet übergeben. Leider wurde ein tiefergehendes Gespräch durch Herrn Dr. Raabe (Frau Geyer-Roth war auch anwesend) schnell beendet. Er erklärte sich sofort für nicht zuständig, da es sich bei unseren Belangen um Kommunalpolitik handele. Unseren Argumenten, Artenschutz und Verkehr seien sehr wohl auch bundespolitische Themen, wollte er nicht folgen. Wofür ist er als unser Bundestageabgeordneter eigentlich zuständig, wenn er die Belange der Bürger seines Wahlkreises noch nicht mal kennen will?

Treffen am 18. September mit der Fraktion „Bündnis ´90/ Die Grünen“:
Teilnehmer waren Stefan Weiß (Fraktionsvorsitzender), Bernd Werner, Brigitte Schmidt; Birol Avci, weitgehend alle Fraktionsmitglieder, einige Ortsbeiräte.

Wir konnten alle Punkte, wie auch bereits beim SPD-Treffen, besprechen. Besonderen Schwerpunkt haben wir auf die Punkte Artenschutz/Hamster, Klima und Hochwasser gelegt. Mit diesen Themen trafen wir auf große Resonanz, da dies Schwerpunktthemen grüner Politik sind. Man zeigte deutlich Verständnis für unsere Standpunkte.
Einen ausführlichen Bericht über dieses Treffen finden Sie HIER

Wir haben eine neue Online-Petition zum Schutz des Feldhamsters eingerichtet, Wir bitten SIe, diese zu unterzeichnen und an alle Unterstützer und Tierfreunde weiter zu leiten.
Die Petition finden Sie HIER

Die Wahl des Themas ermöglicht allen interessierten die Teilnahme, nicht nur den Hanauer Bürgern. Durch eine große Anzahl an Unterzeichnern, versprechen wir uns ein starkes Argument bei weiteren Gesprächen mit der Stadt Hanau.

Wir haben einen Leserbrief im Bruchköbler Kurier (Veröffentlichung 05. Oktober) und im Hanauer Anzeiger eingereicht.(noch nicht veröffentlicht):

„Die Zeit der großen Grundstücke ist vorbei“ das war die Aussage uns gegenüber von Herrn Müller und Herrn Bieberle.

In Bruchköbel- Oberissigheim ist ein Neubaugebiet „Am Hunsrück“ geplant. Der Entwickler ist die Fa. Terramag!! Es sind Grundstücke von 600 m2 bis 1000 m2 geplant. Terramag begründet dies mit einer großen Nachfrage. Es widerspricht völlig der Argumentation für die Bebauung in Mittelbuchen, die immer war: Es wird bezahlbarer Wohnraum benötigt und die wenigen ausgewiesenen Flächen im Flächennutzungsplan müssen effizient bebaut werden.

Auch diesen Leserbrief können Sie HIER ausführlich nachlesen.

Hier wird mit Argumenten nach Bedarf umgegangen.

Abgewandelt möchte ich das Adenauer- Zitat vorbringen: „Was interessiert mich mein Geschwätz von Mittelbuchen“,
und den Herren ein weiteres Adenauer- Zitat mit auf den Weg geben: „Aber meine Herren, es kann mich doch niemand daran hindern, jeden Tag klüger zu werden“

Mit nachbarschaftlichem Gruß Eure
IG Mittelbuchen-Nordwest
Stephan Bader

PS:
Wenn Sie uns weiter unterstützen wollt so geben Sie
bitte unser Spendenkonto auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter
Sparkasse Hanau
IBAN: DE90 5065 0023 0014 0032 97
BIC: HELADEF1HAN
Kontoinhaber: IG Mittelbuchen-Nordwest

Rettet die Feldhamster